zum Aufreißer springen  zur Hauptnavigation springen  zur Seitennavigation springen  zur Artikelnavigation springen  zum Inhalt springen  zum Zusatzinhalt springen  zur Breadcrumbnavigation springen 



Hauptinhalte

Myelodysplastische Syndrome

„Myelodysplastische Syndrome sind Erkrankungen des Knochenmarks, bei denen das Knochenmark nicht genügend gesunde Blutzellen produzieren kann. Es gibt verschiedene MDS-Typen, die unterschiedliche Prognosen aufweisen", sagt Dr. Krieger.

Leben & Alltag

Falls beim MDS-Kranken eine Normalisierung des Blutbildes zu erzielen ist, kann er das Leben bzw. die Arbeit wie ein Gesunder fortführen. Durch eine Änderung der Essgewohnheiten bzw. des Lebensstils („Life-style“) kann er seine Krankheit nicht positiv beeinflussen. Liegen jedoch weitere (schwerwiegende) Blutbildveränderungen (z. B. Anämie, Neutropenie, Thrombozytopenie) vor, muss er vom Arzt auf Vorsichtsmaßnahmen (vermeiden von körperlicher Überanstrengung, unverzüglicher Arztbesuch bei Infektionen, rasche Blutbildkontrolle bei Auftreten von Blutungen) hingewiesen werden.